Anmeldung - Ballettschule Benas

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Anmeldung

 
 


ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

1.  SCHULORDUNG

1.1 Die Eleven (Schüler) der Ballettschule müssen ihre Lehrer und Mitschüler durch ihr Verhalten und  Erscheinungsbild respektieren und ihnen höflich entgegenkommen. Der Unterricht anderer Klassen wird unter  keinen Umständen gestört. Disziplin ist 1. Voraussetzung für das Ballett.
1.2 Das Kind sollte pünktlich 10 Minuten vor Beginn des Unterrichts erscheinen.
1.3 Die Schüler müssen bei längerem Fehlen schriftlich oder mündlich von den Eltern oder einer anderen Person entschuldigt werden.
1.4 Die Aufsichtspflicht der Lehrer beginnt und endet mit der Dauer des Unterrichts!!

2.  BEKLEIDUNG

2.1 Da die Ballettkleidung sehr teuer ist und wir Wert auf korrekte Ausstattung der Klassentrikots legen, werden  die Ballettanzüge für 16,- € pro Schuljahr von uns verliehen und müssen bei Austritt  des Kindes oder am  Schuljahresende  in gutem Zustand zurückgegeben werden!! Ein Anspruch auf  Rückzahlung der Mietgebühr besteht nicht. Förderklassenkinder können die Anzüge nicht ausleihen, sondern müssen sie kaufen, da sie länger  getragen werden.
2.2 Die rosa Ballettstrumpfhose, das Schuhwerk und die farblich auf den Anzug abgestimmten Garnituren sind  Pflicht und können über uns gekauft werden (ohne Rückgaberecht). Wir treten hierbei als Sammelbesteller auf  und geben die günstigen Großhandelspreise an Sie weiter.
2.3 Um Augenverletzungen zu vermeiden, dürfen die Haare auf keinen Fall offen getragen werden! Gesicht und  Hals müssen frei bleiben. Zu diesem Zweck ist ein fester Knoten mit Haarnetz (bei längerem Haar) nötig, oder  (bei kürzen Haaren) Stirnband und Pferdeschwänze oder Zöpfchen.

3.  AUFFÜHRUNG

3.1 Sobald die Termine für unsere jährlichen Aufführungen feststehen, werden Sie davon in Kenntnis gesetzt und  müssen die Teilnahme Ihres Kindes bestätigen. Das Kind wird, falls erforderlich, an jeder zusätzlichen  Unterrichtsstunde oder Probe teilnehmen. Die Generalprobe ist PFLICHT!! Wenn Sie  möchten, dass Ihr Kind  an der Aufführung teilnimmt, darf es in dem betreffenden Semester nicht mehr aus dem Ballett austreten!
3.2 Die Kostüme für die Aufführungen werden ebenfalls von uns für 11,00 € pro Tanz verliehen, denn ein gekauftes  würde Sie zwischen 35,- € und 75,- € kosten.
Die Teilnahme an allen Aufführungen und der Abschlussprüfung der Ballettschule gehört zur korrekten  Ausbildung.

4. BEITRÄGE

4.1 Der Monatsbeitrag richtet sich nach der Anzahl der Unterrichtsstunden.
4.2 Bei Geschwistern wird eine Beitragsermäßigung gewährt.
4.3 Die Beiträge müssen in der ersten Woche des Monats, und nicht um Monate verzögert, wie es  in einigen  Fällen bisher leider vorgekommen ist, überwiesen oder bar bezahlt  werden. Die Ferien werden mitbezahlt!
4.4 Als Verwendungszweck ist auf den Überweisungen der Name des Kindes anzugeben!

5. KÜNDIGUNG

5.1  Jede Kündigung des Ballettunterrichts hat grundsätzlich schriftlich 3 Monate vor Austritt zu erfolgen. Sollte  das Kind in diesem Zeitraum nicht mehr erscheinen, muss der Beitrag bis Ablauf der Kündigungsfrist  weiterbezahlt werden.
5.2  Kündigungen, die im Juni eingehen, haben eine Kündigungsfrist von 2 Monaten zum Schuljahresende.
5.3   Kündigungen, die im Juli eingehen, haben eine Kündigungsfrist von 1 Monat zum Schuljahresende.
5.4  Ausnahmen, die keine Kündigungsfrist erfordern sind: plötzlicher Umzug und Krankheit (mit Bescheinigung).
5.5  Schüler, die nicht diszipliniert mitarbeiten und den Unterricht regelmäßig stören, werden von der Ballettschule  Benas-Georgopoulos ohne Kündigungsfrist vom Ballett ausgeschlossen.
5.6  Bitte denken Sie daran, nach Ablauf der Kündigungsfrist, ihren Dauerauftrag aufzulösen. Bei Rückerstattung  berechnen wir Ihnen 5 % Bearbeitungsgebühr!

6.  FERIEN

6.1 An Feiertagen, während der allgemeinen Schulferien, sowie an den beweglichen Ferientagen in Baden-Würtemberg, fallen auch unsere Kurse aus. Ausnahmen werden durch die Ballettschulleitung rechtzeitig bekannt gegeben.

7.  HAFTUNG

7.1 Der Besuch des Unterrichts ist freiwillig und erfolgt auf eigene Gefahr, auch auf den Wegen zwischen Schule und Wohnort. Bei Kindern wird die Übernahme der Haftung durch die Eltern vorausgesetzt. Die Haftung der Ballettschule für Schäden jedwelcher Art, gleich aus welchem Rechtsgrund sie entstehen mögen, ist auf die Fälle beschränkt, in denen die Ballettschule vorsätzlich oder grob fahrlässig handelt. Ein Anspruch aus Unfall-, Vermögens-, Sach- oder Personenschäden gegen die Ballettschule besteht nicht.  Die Schule muss die Hausordnung einhalten, welche für die Räumlichkeiten, in denen die Veranstaltungen durchgeführt werden, vorgeschrieben sind.

8.  SCHLUSSBESTIMMUNG


8.1 Erfüllungsort ist der Ort der Schule.

 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü